Geräte

Eine Technik – viele Möglichkeiten

Entdecken Sie die richtige Maschine für Sie.

So wie es überall in der Technik keine Maschine, kein Auto, kein Gerät gibt, das überall optimal eingesetzt werden kann, so ist es auch bei den Nasswischgeräten. Viele Einflussgrößen führen zu unterschiedlichen Anforderungen.

Diese Einflussgrößen und örtlichen Gegebenheiten können sein:

  • Größe der zu reinigenden Fläche
  • Nutzungsart der Räume (Nassbereiche / Trockenbereiche)
  • Verschmutzungsart und –menge
  • Häufigkeit der Reinigung
  • Struktur und Art des Bodenbelags
  • Wie schnell muss der Boden trocken sein
  • Vorhandene Infrastruktur für die Aufbereitung der Reinigungstextilien
  • Ausbildungsstand des Personals

Einen sehr großen Einfluss auf die Wahl der Systeme haben die Punkte „Verschmutzungsart und -menge“, sowie „Vorhandene Infrastruktur für die Aufbereitung der Reinigungstextilien“. Wenn viel Wasser vom Boden aufgenommen werden muss, z.B. in Küchen und Sanitärbereichen, so braucht es ein anderes System als zur Reinigung von glatten, nur leicht verschmutzten Böden. In Gebäuden mit vielen gleichartigen Räumen können Systeme gewählt werden, die ein zentrales Vorbereiten und Waschen der Reinigungstextilien

erlauben. Dadurch kann bei guter Organisation Zeit gespart und eine bessere Hygiene erreicht werden.

In der nachfolgenden Tabelle sind einige Entscheidungskriterien für die Wahl des geeigneten Nasswisch-Systems aufgelistet. Es sind auch Mischformen möglich.

GerätetypBeschreibung / Wichtigste MerkmaleHaupteinsatzVorteileNachteile / Grenzen
Fransenmopp

(Langfransen- mopp / Kentuckymop)

  • Lange, saugfähige Fransen aus Baumwolle oder Gemisch
  • kann viel Wasser und Schmutz aufnehmen
  • Aufnehmen von flüssigen Verschmutzungen
  • auch zum Verteilen von Reinigungslösungen geeignet, meist indirekte (zweistufige) Arbeitsweise
  • sehr saugfähig; d.h. großes Wasseraufnahmevermögen
  • universell einsetzbar
  • geringe Flächenleistung
Flachmopp mit Befestigungslaschen*

Unterhaltsreinigung: in Kombination mit Presse & Fahreimer

Kompromisslösung zwischen Fransenmopp und Flachmopp mit TaschenUnterhaltsreinigung: Indirekte (zweistufige) und direkte (einstufige) Arbeitsweise
  • größere Flächenleistung als beim Fransenmopp
  • sehr universell einsetzbar
Wasseraufnahme geringer als beim Fransenmopp auf Treppen nur bedingt einsetzbar, da hohes Eigengewicht
Flachmopp mit Taschen*
(Pocketmop)

mit zentraler oder dezentraler Vorbereitung

Die benötigte Anzahl Mopps wird vorbereitet (benetzt) und nach Gebrauch in der Waschmaschine gewaschen

  • zentrale Vorbereitung direkt in Waschmaschine oder mit Hilfsmitteln
  • dezentrale Vorbereitung vor Ort
  • Unterhaltsreinigung: meist direkte (einstufige) Arbeitsweise
  • zentrale Vorbereitung ideal für Betriebe mit guter Infrastruktur; dezentral für übrige Betriebe
  • kleinere Geräte auch ideal für die Treppenreinigung
  • große Flächenleistung
  • kein „Wasserschleppen“: das Mitführen von Reinigungslösung und Schmutzflotte entfällt
nur für leichte Verschmutzungen geeignet
Flachmopp mit Klettverschluss

(Velcro) und Tanksystem (Spraymopp)

Die Mopps können trocken auf den Arbeitsplatz mitgenommen werden. Die Benetzung erfolgt über ein Ventil aus dem Tank
  • wie übrige Flachmopps zur Unterhaltsreinigung
  • für kleinere Objekte oder Abteilungen
  • ideal für das Nasswischen von „Teilflächen“ (bei örtl. Verschmutzungen)
  • kein Vornetzen der Mopps nötig
  • Feuchtigkeit kann der Situation sofort angepasst werden
  • sehr schnelle Befestigung des Textils am Gerät
  • nur für leichte Verschmutzungen geeignet
  • gute Personalschulung nötig (Wartung)
SpezialgeräteMeist speziell für Kleinflächen entwickelt. Sie können so gebaut sein, dass sie einen Zusatznutzen bringen. Beispiel: mit integriertem Wasserschieber; spezielle Größe für Treppen usw.

*Diversey bietet ebenfalls ein kombiniertes Flachmopp-System, welches die Anwendung mit Mopps mit Befestigungslaschen sowie Taschen ermöglicht.

 

In der Reinigungsbranche gibt es einen Farbcode, der bei Tüchern angewendet wird. Dabei wird Rot zusammen mit Gelb im Sanitärbereich, Grün auf Böden und Blau auf Oberflächen verwendet werden. Braun gilt als Joker-Farbe. Dank dieses einfach zu merkenden Systems wird das Risiko von Keimverschleppungen spürbar reduziert.

Downloaden Sie sich den Flyer zum Thema «Nasswischen» für weitere spannende Informationen.